Fünf einfache Schritte zum Erfolg!

So startest Du in Deine erste Home Gardening Saison!

Fünf einfache Schritte zum Erfolg!

So startest du in deine erste Home Gardening Saison!

Auch ohne eigenen Garten, musst du nicht auf frisches, selbstgezogenes Gemüse und Kräuter verzichten. Mit Rankwerk kannst du deinen Balkon in ein kleines Gartenparadies verwandeln! 

 

Schritt 1

Das richtige Saatgut auswählen

Auf das Detail kommt es an!

Bei der Wahl des Saatguts solltest du drauf achten, dass es ökologisch erzeugt und samenfest ist. Was das bedeutet und warum es wichtig ist, kannst unter biologisches Saatgut nachlesen.

Damit bei der Auswahl des passenden Saatguts nichts schief läuft, machen wir dir die Entscheidung einfach. Unsere Sorten sind so gewählt, dass sie sich wunderbar für das urbane Gärtnern eigenen. Du musst dir also keine Gedanken machen, ob Tomate oder Zucchini auf deinen Balkon passen.

Zum Saatgut

Schritt 2

Die richtige Erde für deine Pflanze

Erde ist der Nährboden deiner Pflanzen! Ebenso wichtig wie die Wahl des Saatguts ist die richtige Erde.

Das einfachste für dich ist es, eine schon fertige Erde aus dem Baumarkt oder Gartencenter zu kaufen. Lass dich von der großen Auswahl nicht verunsichern. Achte lediglich darauf, dass du auf eine biologische Erde zurückgreifst, die frei von Herbiziden und Pestiziden ist und keinen Torfanteil aufweist.

Doch warum eigentlich keine Erde mit Torfanteil?

Bei Torf handelt es sich um ein organisches Sediment, welches im Laufe vieler Jahrhunderte in Mooren entsteht. Diese Moorlandschaften, die ein wichtiger Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten sind, werden beim Torfabbau zerstört. Zusätzlich speichern Moore große Mengen an CO2, welches beim Torfabbau freigesetzt wird. Torffreie Bio-Erde beudeutet somit Klimaschutz!

Sonderfall Kräutererde

Die meisten Kräuter sind, im Vergleich zu vielen Gemüsesorten, Schwachzehrer! Das bedeutet, sie benötigen weniger Nährstoffe für ihr Wachstum. Sie fühlen sich in nährstoffarmer, durchlässiger Erde wohl, welche wenig Wasser speichert. Du kannst hierzu entweder spezielle Kräutererde im Handel kaufen, oder deine torffreie Bio-Erde mit etwas Sand vermischen.

Zum Kräutersortiment
 

Schritt 3:

Die richtigen Gefäße für deine Balkonpflanzen

Und wo rein damit? Wir zeigen dir, was du bei der Gefäßwahl beachten musst und warum weniger manchmal mehr ist.

Du musst dein Home Gardening-Projekt nicht mit einem riesigen und teuren Einkauf im Gartencenter oder Baumarkt starten. Vieles kannst du auch bei dir Zuhause finden, so sparst du gleichzeitig Geld!

Gläser, Eimer, leere Konserven, Tassen, Töpfe - deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! Versuch doch einmal aus einem ausrangierten Kochtopf ein Pflanzgefäß zu basteln oder aus einem alten Gummistiefel.

 

Schritt 4:

Balkongemüse vorziehen

Größere Ernte durch verlängerte Vegetationsperiode?

Unser Balkonjahr ist circa 6 Monate lang und geht etwa von Mai bis Oktober. Bei einigen unserer Pflanzen lohnt es sich daher, sie im Frühjahr auf der Fensterbank vorzuziehen.

Gerade Pflanzen, deren Ernte aus größeren Fruchtkörpern besteht, wie etwa Tomaten, Paprika, Gurke oder Zucchini, sind in ihrer Ernte häufig ergiebiger, wenn sie mehr Zeit zum Wachsen haben.

Mit deiner Vorzucht kannst du schon im Februar starten und deine Saison somit um 3 Monate verlängern. Hierzu benötigst du lediglich einen warmen Platz auf der Fensterbank.

Dafür eignen sich unsere Kokosquelltabletten perfekt!

Zeig mir mehr!

 

Schritt 5:

Balkongemüse düngen

Die richtige Pflege ist wichtig! Wir zeigen dir, wie du deine Gemüse- und Kräuterpflanzen richtig düngst!

Unser Kleedünger ist ein rein pflanzlicher Dünger, welcher deine Pflanze beim Wachstum unterstützen soll. Wenn du eine vorgedüngte fertige Erde für deine Pflanzen verwendest, brauchst du dich ums Düngen erstmal nicht zu kümmern! Der Kleedünger ist zum Nachdüngen der Pflanzen vor allem vor und während der Fruchtbildung gedacht. Stecke dazu einfach ein paar Düngersticks in Wurzelnähe in die Erde. Diese werden sich beim Gießen auflösen. Die freigesetzten Nährstoffe werden so von deiner Pflanze aufgenomen.

Jede Pflanze hat ihre eigenen Ansprüche. Tue deinem Pflänzchen etwas Gutes, wenn du das Gefühl hast, es seit an der Zeit. Durch zu viel Dünger kannst du, deiner Pflanze in diesem Fall nicht schaden!

Nicht fündig geworden?

Dann frag einfach Hannes

Ich antworte Dir in 1-2 Werktagen

Du bist noch nicht fündig geworden oder die Anleitungen lösen nicht dein konrektes Problem? 

Dann frag einfach mich! Ich helfe dir gerne bei deinen Fragen und Anregungen weiter. 

Du möchtest einen Fehler melden? Dann schreib mir!

Frag Hannes